BARBARAS SALON

BARBARAS SALON-

Eine Veranstaltungsreihe mit Musik, verschiedensten Vorträgen aus den Disziplinen Wissenschaft, Kunst, Musik,  Literatur, Theater, gutem Essen, Party und Performance.

Die Geschichte von Barbaras Salon

Damals in der Strelitzer Straße 63 im wilden Berlin Mitte der 90iger Jahre, da begann alles.
Wir feierten eigentlich durchgehend während meines Musikstudiums. Es sollte bloß- und das hatte sich Barbara in den Kopf gesetzt- immer einen schönen, großartigen Hintergrund dafür geben.
Und alle mussten immer mitmachen. Das war auch so eine Sache. Mitsingen, Getränke mitbringen, Ideen und Vorträge aller Art, das war der Eintritt  von Barbaras Salon in den Anfängen. Ihr Vorbild waren die Salons des 18. und 19. Jahrhundert in Paris, wo Künstler von wohlhabenden, gut kochenden und politisch interessierten Damen mit wichtigen Machthabern o. Mäzänen zusammen gebracht wurden, Networking, Unterhaltung , Musik, gutes Essen sich die Hand gab.
Also gab sie gleich zu Anfang einen Salon zum Thema Revolution. Und das ganze Hinterhaus feierte mit, alle zogen sich Maoklamotten an, die es im Erdgeschoss für 2,00 € zu kaufen gab, (man stelle sich das bunte Durcheinander der ausgezogenen Klamotten in der nicht wirklich seriösen Umkleidekabine vor, wie sie irgendwo hingeschleudert wurden und später eher nicht mehr auffindbar waren…
Dann musizierte ein Streichquartett Mozart und Beethoven aus dem Jahre 1789, verschiedene Freunde und Gäste sangen die Marseillaise, deutsche Revolutionslieder von 1848,  den Rolling Stones und Pink Floyd, ein Kommilitone hielt bei von Fackeln erleuchteter Abendstimmung im Hof vom Fenster aus eine Rede von Richard Wagner aus dem Jahr 1848,  alle sangen dann gemeinsam aus Nabucco den Gefangenenchor, danach ging die Party auch ohne Hochkultur ihren endlosen Gang durch das ganze Abrisshaus, den Hof und auch über die Dächer…
Drei bis vier mal im Jahr lud sie ein, in ihr Wohnzimmer, ganz grandios und für Viele in lebendiger Erinnerung. Barbaras Salon zum Thema: BART!!!! Circa 80 Gäste, Frauen wie Männer unterwarfen sich Barbaras Gesetz und erschienen mit Bart! Barbara  kostümierte sich als Gastgeberin natürlich als Sissi mit Bart. Ein Auftritt von wieder auferstandenen ZZ-Top Männern, HipHop Improvisationen, und ein Vortrag über den Zusammenhang zwischen Politik und der  Bartfrisur im Wandel der Zeiten waren nicht das einzige Highlight dieser glorreichen Party. Später nahm sie das Ganze auf in andere Etablissements, wie die Weinerei, das Muschi Obermaier oder das Ballhaus Ost. Dann wurde natürlich  Eintritt genommen,denn es wurden immer mehr Gäste, immer mehr Auftretende.

Boum! Quand notre coeur fait Boum! Tout avec lui dit Boum! Et c’est l’amour qui s’éveille.
Boum! Il chante “love in bloom” Au rythme de ce Boum! Qui redit Boum! à l’oreille

… Barbaras Salon präsentiert eine  „Hommage an Charles Trenet“ 

##################################################################
17.
Mai 2013 Lindengarten Wedding
Gaststätte Lindengarten, Nordufer 15, 13353 Berlin
( S Bahn Westhafen / U Bahn Wedding ) ( www.lindengarten-wedding.de )

Einlass: 19:30h | Beginn: 20:00h | VVK: KoKa36
Eintritt: 15,00 €- / 12.00,-€ (Preise inklusive Fingerfood)
Pressebilder:
http://www.amstart.tv/bilder/prAmelieSaadia.jpg
http://www.amstart.tv/bilder/prBarbaraEhwald.jpg
https://www.facebook.com/events/589257547758578/


##################################################################
Barbaras Salon - „Hommage an Charles Trenet”
mit Barbara Ehwald und Amélie Saadia

##################################################################

charles_trenetamelie

Information zum Programm

Am 17. Mai beehrt Barbaras Salon den Lindengarten mit einer Charles Trenet- Hommage.

Charles Trenet, König des französischen Chansons,  hierzulande vor allem bekannt als Schöpfer des wunderbaren “La mer“, wäre  am 18.5. 100 Jahre alt geworden.
Er dichtete, er komponierte, sang mit ausgebildeter Baritonstimme und war ein beliebter Schauspieler
in so manch französischer Nachkriegskomödie.
Seine Musik ist swingiges, fröhlich-melancholisches Chanson, schwarzhumorige Ballade oder auch pathetische Hymne der Nation.


“La Mer” ist so schön, dass Barbara einen Wettbewerb ausgelost hat für den besten deutschenText dieses Liedes.
Der Gewinner dieses Wettbewerbs erhält einen Gutschein der Deutschen Bahn für ein Ostsee Ticket!!!!
Diesmal wird Barbara mit ihrer französischen Kollegin Amelie Saadia auftreten ,
die mit ihr  zwischen Charles Trenet-
Filmeinlagen  einen Hit nach dem anderen mal auf Deutsch mal auf Französisch singt.

Im Anschluss an den offiziellen Programmteil wird bereits ab 22:30  Uhr französische Tanzmusik von  DJ Louis Prima aufgelegt,  bis die Dielen krachen.


Auf  Euch warten Fingerfoodkreationen, jede so verführerisch wie ein kleines versautes französisches Gedicht.

13.4. 2013 : Barbaras Salon  im Wedding:

WAS IST EIN BERLINER?

Barbaras Salon: Was ist ein Berliner?

Barbaras Salon: Was ist ein Berliner?

Hier ein englischer Radio- Beitrag  ( NPR Berlin) zu Barbaras letzten Salon: Was ist ein Berliner mit Vorträgen,  Berliner Buffet und ihrem Berliner Liederprogramm

was-ist-ein-berliner2

13. April 2013 Lindengarten Wedding
adresse: Gaststätte Lindengarten. Nordufer 15. 13353 Berlin
website: http://www.lindengarten-wedding.de
VVK: KoKa36 | Eintritt: 15,- €/12 € ermässigt
Preis inklusive Old Berlin- Buffet: Bouletten, Soleier, Kartoffelsalat und Schmalzstullen!
Pressefotos:
http://www.amstart.tv/bilder/prBarbaraEhwald.jpg
http://www.amstart.tv/prkit.html
http://www.facebook.com/events/313588598764037/



Einlass:
19h

Beginn:
20h

Barbaras Salon - „Was ist ein Berliner?“

Moderation und Musik
Barbara Ehwald &  Amselfon
Berliner Lieder von Claire Waldoff, Otto Reuther, Friedrich Holländer, u.a.


Vortrag

Ralf Schmiedecke

JFK, Claire Waldorf und Paul Linke haben eins gemeinsam:
Die Behauptung “Ich bin ein Berliner”  im Brustton der Überzeugung getan zu haben.
Und doch ist keiner von Ihnen in Berlin aufgewachsen. Die Sängerin Barbara Ehwald ist da eine Ausnahme.
Sie ist Berlinerin, ist in Berlin aufgewachsen, hat hier und in Paris Operngesang studiert - und liebt all diese Lieder der echten Nichtberliner, die eigentlich die eigentlichen Berliner sind.
In ihrem für seine Frechheit berühmten Salon fragt sie nach all den Spätzleanschlägen auf Käthe  diesmal danach, was einen echten Berliner ausmacht.
Die Geburt? Das Pfannkuchengesicht? Oder der Umstand, dass er Berlin ein bißchen mitgestaltet:  Sind Sie denn ein Berliner?
Kriegen Sie es raus! Bei Liedern von u.a. Claire Waldoff,  Otto Reuther und Friedrich Holländer, einem Vortrag
über den transzendentalen Charakter des Satzes ” Ikk bin ein Berliner ” und einem deftigen Berliner Buffet..
2016:
25.5. 16 Barbaras Salon zum Thema Amsel im Cafe Bilderbuch, Schöneberg
Ein Salon für die Amsel. Amselkunst, Amselmusik, Amselhäppchen und Amselgedichte.
Die Band Amselfon ist, wie viele vielleicht noch nicht wissen, ganz neu und swingig  besetzt, es gibt sicher viele unter Euch, die die neue Band noch nie gesehen und gehört haben, und deswegen freue ich mich umsomehr, einen öffentlichen Berlin-Auftritt mit Amselfon zu haben bei dieser Gelegenheit! Denn wir haben nun Schlagzeuger Johnny Krause dabei, eine famose  Kontrabassistin, Michael Schacht an der Gitarre, Peter Rodekuhr am Piano. Alle singen noch dazu wie eine Amsel, Ihr werdet sehen, äh hören!
KOMMET zahlreich!
13.7. 16
Barbaras Salon zum Thema Fälschungen im Café Bilerbuch, Schöneberg

In der kommenden Folge von Barbaras Salon wird es um den Unterhaltungswert des Themas „Fälschungen in der Kunst/ Kunst der Fälschung“ gehen. Was ist falsch und was ist echt? Wieviel Kunst beinhaltet Fälschung? Wieviel Fälschung hat jede Kunst so in sich? Diese und alle damit verbundenen interessanten Fragen beschäftigen uns bei Barbaras Salon am 13.7.19 im Café Bilderbuch, Akazienstrasse 28. in Berlin Schöneberg. 19 Uhr ist Einlass. 19.30 Uhr beginnt das Programm. Das vielen Berlinern mittlerweile bekannte Format Barbaras Salon beinhaltet einen bunten und fröhlichen Abend mit liebevoll in ihrer Weddinger Küche hergestellten Imbissangebot der Gastgeberin selbst, Swingtanzeinführung mit der großartigen Isadora Kupilas, einer Kunstauktion, tanzbarer Live-Musik mit u. der Band Amselfon, einem Songtextwettbewerb, singende und performende Überraschungsgäste und wissenschaftlicher Vortrag- wildes Tanzen zur Konservealles zum Thema. Die Erlöse aus dem Imbiß - und Kunstverkauf kommen den Auftretenden auf der Bühne zugute, deswegen ist es sehr erwünscht, mit leerem Magen zu erscheinen. Menschen, die auf ungefälschte Kunstschnäppchen aus sind, sollten auch mit ein klein wenig mehr Bargeld kommen, weil auch dieses Mal eine kleine Kunstauktion stattfinden wird, performt durch Dr. Dennis Wagner, (Kurator der diesjährigen Ausstellung im Gropiusbau „Fälschungen vom 18. bis 21. Jahrhundert“) Ausserdem darf und soll sich die Fan- und Gästegemeinde wie immer auch am Programm des Abends beteiligen, sofern sie einen Beitrag leisten will. Der Songtextwettbewerb ist dieses Mal zum Thema Fälschung und Falsch ausgeschrieben und wir erwarten Ihre aussagekräftigen Einsendungen an post@barbara-ehwald.de In die Beletage des Bilderbuch passen nur 100 Personen, deswegen: Tischplatzreservierungen bitte an wom@gmx.info Dieses Mal ist der Kolumnenkönig der Wahrheit (TAZ) zu Gast und wird über Fälschungen sprechen. Ausserdem wird unter den illustren Überraschungsgästen eine „echte“ Wiederauferstehung John Lennons oder mindestens Janis Joplins erwartet.
2017:
barbaras-salon_im-krug-zum-krassen-krimi2

Es ist wieder soweit. Barbaras Salon reist durch Berlin:

Dieses Mal soll es um dunkle Ecken dieser Stadt gehen,  und  Mackie Messers Messer und Mimis Krimi-Bibliothek. Zwischendurch wird das Tanzbein geschult von Isadora Kupilas, wir schnuppern gemeinsam in den berüchtigten „ Mack the Knife-Jive“ rein.

Kriminalsongs mit  und von und mit Amselfon und Lesung aus Krimiautor Volker Kutschers „ Die Akte Vaterland“,  Krimiquiz und  für den Gaumen Arsen mit Spitzen-Häppchen erwarten gruselbereite Gäste.

Die Tatorte:

28.4. Blackmores Musikzimmer ,Schmargendorf (blackmores-musikzimmer.de)
20 Uhr Eintritt: 10 €
3.5. Café Bilderbuch, Schöneberg ( http://www.cafe-bilderbuch.de/)
Eintritt 12-15 €